Dienstag, 17. September 2013

Spielideen mit Mais - Teil1

Am vergangenen Wochenende waren wir mit den Kindern unterwegs und haben beim Spazieren gehen Maiskolben vom Acker mitgenommen - die Kinder konnten schon während dessen erste Erfarhrungen mit dem Material MAIS machen....
.. den Mais einfach nur in der Hand halten
.. die äußeren Blätter versuchen herunter zuziehen
... die "Haare" vom Mais in die Hand nehmen
... den Mais kosten....



Zu Hause haben wir dann den Mais genauer betrachtet und angefangen die Körner vom Kolben herunter zu holen - das ist "Schwerstarbeit" für die Finger, aber eine tolle Feinmotorische Übung...

Die Kinder warfen den Mais durch den Raum, nahmen ihn in den Mund (Experimentieren mit dem Matierial) und ich legte dann einfach einige Schleich Tiere auf den Tisch...

TIERE FÜTTERN:











Man könnte mit den Kindern gleich das Fingerspiel
"Alle meine Fingerlein, wollen heute Tierlein sein" spielen
(Noten +Text+Gitarren Akkorde)

Alle meine Fingerlein wollen heute Tierlein sein.
(mit allen Fingern wackeln)
Dieser Daumen ist das Schwein, dick und fett und ganz allein.
(den Daumen nach oben halten)
Zeigefinger ist die braune Kuh, die macht immer muh, muh, muh.
(den Zeigefinger nach oben halten)
Mittlefinger ist das stolze Pferd, von dem Reiter wohl geährt
(den Mittelfinger nach oben halten)
Ringfinger ist der Ziegenbock, mit dem langen Zottelrock
(den Ringfinger nach oben halten)
Und das kleine Fingerlein, will einmal ein Lämmlein sein.
(den kleinen Finger nach oben halten)
(Jetzt laufen die Finger der rechten Hand am linken Arm entlang bis zur Schulter)
Alle Tiere laufen im Galopp, 
laufen immer hop, hop, hop,
laufen in den Stall hinein,
(bei Stall, bildet man mit beiden Händen ein Dach über dem eigenen Kopf)
denn es wird bald finster sein!
(und jetzt werden beide Hände vor die Augen gehalten)

LÖFFELÜBUNG nach M. Montessori 

Eigentlich sollte das verwendete Material ansprechend und schön aussehen, aber ich hatte leider nichts besseres zu Hause, wie ein braunes Backblech!





TIERLOTTO mal anders:

Tierlotto spielen macht unserer Prinzessin Mia großen Spaß und ich hab diesmal einfach die Lottokarten im Mais vergraben bzw. gemeinsam mit dem Mais in mein supertolles braunes Backblech gegeben

MÖBELSCHWEDE ich komme und dann kauf ich mal einen Schwung Holztabletts




So ein Spiel mit Mais und Lottokarten hat so einiges zu bieten -
- die taktile Wahrnehmung und die Feinmotorik werden dadurch geübt und gestärkt;
- Übung und Stärkung der visuellen Wahrnehmung (ich muss die Lottoteile im Mais erkennnen, und erkennen wohin die Teile gehören)
- Übung der Sprache (Benennen der verschiedenen Tiere)
- Stärkung der Konzentration des Kindes (es soll das Spiel, bis zu Ende spielen - alle Lottokarten müssen auf den passenden Bilder liegen)

 Das war erstmal genug für TEIL 1...

Ich bin wieder fleißig am Maiskolben sammeln....und Teil 2 bietet dann weitere Spielmöglichkeiten mit Mais!

Liebe Grüße



CARMEN







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wer suchet, der findet