Sonntag, 30. Juni 2013

Entwicklung der Handgeschicklichkeit, des Malens und der Graphomotorik

So hier der versprochene Bericht zur Entwicklung des Malens, wobei hier auch die EW der Handeschicklichkeit und der Graphomotorik eine wichtige Rolle spielt (Altersraum 1 - ca. 4 Jahre)

Zusammengefasst aus dem Buch "Handgeschicklichkeit bei Kindern" - Sabine Pauli/ Andrea Kisch - Verlag Modernes Lernen - Dortmund



12 - 15 Monate:
- das Kind benutzt zunehmend "Werkzeuge".
- mit Hilfe des Faustgirffs versucht es mit einem Löffel zu essen
- will Schlüssel in Schlüssellöcher stecken
- will sich kämmen oder Zähne putzen
- es spielt mit Funktionspielen, wie einer Steckpyramide
- es zeigt mit gestrecktem Zeigefinger auf Personen und Dinge
- es krizelt spontan im Faust- oder Tunnelgriff

15 - 18 Monate:
- das Essen mit dem Löffel funktioniert immer besser
- es spielt mit Formenboxen, Größenbecher oder ähnlichem
- es baut Türme aus bis zu 4 Klötzen
- es führt kleinere Spielhandlungen bis zum Ende durch
- es probiert alles aus und verinnerlicht die Funktionen einzelner Gegenstände (es übt dies durch häufiges Wiederholen und das Kind variiert die Spiel- und Gebrauchsmöglichkeiten)
- es blättert einzelne Buchseiten aus Pappe um
- es kann "Zuckerln" auspacken
- der Stift beim Malen wird im Faustgriff gehalten und das Kind kritzelt mit kräftigen Pendelbewegungen

1 1/2 - 2 Jahre
- es kann große Perlen auf eine stabile Schnur auffädeln
- es kann große Dosen oder Flaschen aufschrauben
- es baut Türme aus 4- 8 Klötzen
- es beschäftigt sich mit Konstruktionsmaterial, wie Duplo
- das Kind spielt mit Steckspielen und einfachen Holzpuzzles
- es malt im Faustgriff aus dem ganzen Arm heraus Kritzelformen oder es haut mit Wucht auf das Papier, so dass Punkte oder Löcher entstehen

2 - 2 1/2 Jahre
- das Essen gelingt fast selbständig, wobei es dadurch recht lange dauern kann
- Zufallsprodukte aus Duplo entstehen
- es spielt gerne im Sand, mit Wasser und Naturmaterialien
- es kann ein halbgefülltes Glas Wasser durch einen Raum tragen, ohne das Wasser zu verschütten
- die Bevorzugung einer Hand wir erkennbar
- das Kind malt erste Spiralen und Kreisformen
- es versucht Flächen auszumalen
- die Steuerung der Bewegung kommt vermehrt aus dem Ellebogen- oder Handgelenk

2 1/2 - 3 Jahre
- es kann einen Wasserhahn auf- und zudrehen
- es baut 3- dimensionale Zufallsprodukte aus Duplosteinen
- es stellt Reihen von Spielsachen auf
- es kann ein fast volles Glas, auch über einen unebenen Untergrund wie Rasen oder eine Schwelle tragen, ohne das Wasser zu verschütten
- der Stift wird zunehmend in einem Feingriff gehalten ( das Kind hält den Stift mit den Fingern und nicht mehr mit der ganzen Faust)
- es malt geschlossene Kreise und Spiralen, sowie senkrechte und waagrechte Striche

3 - 3 1/2 Jahre
- es kann große Knöpfe und Reißverschlüsse öffnen
- mit der Schere Schnipsel schneiden
- seine 3-dimensionalen Bauwerke sind zu erkennen
- das Kind beginnt den Stift im Dreipunktgriff zu halten
- aus Kreisen , waagrechten und senkrechten Linien entstehen geometrische Formen wie Kreuze und Vierecke

3 1/2 - 4 Jahre
- das Kind kann kleine Knöpfe öffnen und schließen
- es beginnt großräumige Dinge und Formen auszuschneiden
- es benutzt einfache Kinderwerkzeuge wie Schraubenzieher und Hammer
- es kann mit weicher Knete Kugeln und Schlangen formen
- das Kind malt erste Kopf- oder Gliederfüßler aus mindestens 3 Teilen (also einen Kopf und am Kopf dran sind Füße  und Hände)


(Tippfehler nicht ausgeschlossen)

Kommentare:

  1. Danke für den tollen und einfachen Überblick und die Auffrischungsstunde...na...da sind wir ja gut in der Norm...is ja erfreulich....Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Wer suchet, der findet